Vorname Eva
Nachname Dorn
Geburtsname
Geburtsdatum 15.04.1930
Geburtsort Königsberg (Kaliningrad), heutiges Russland
Wohnort(e)
  • Krauthof-Str. 35 (Carl-von-Essenstr.)
Beruf Schülerin
Geschäftsadresse Lambert-Steinwich-Schule An den Bleichen in Stralsund
Familienstand alleinstehend
Verwandschaftsverhältnis Tochter von Edmund und Herta Dorn
Deportation November 1943 Auschwitz
Todesdatum 1943
Sterbeort Auschwitz

Familien Dorn und SchaarschuhEva Dorn

Eva Dorn wurde am 15. April 1930 in Königsberg (Kaliningrad) als Tochter des Kaufmanns  Edmund Dorn (6.Februar 1905) und seiner Frau Johanna Dorn, geb. Lesser (19. September 1890) geboren. Sie war Einzelkind.

1933 zog die Familie nach Berlin in die Beickestraße 6. In Stralsund taucht die Familie  erst im Einwohnerbuch von 1935 auf.

Da die Einwohnerbücher immer den Stand des Monats Oktober des Vorjahres vermitteln, kann man davon ausgehen, dass die Familie bereits seit 1934 in Stralsund lebte. Die Familie Dorn wohnte in der Krauthofstraße 35 (ab 1938 Carl-von-Essen-Straße) zur Miete. Das Haus gehörte dem Buchhalter Erhard Grundmann.

Eva war Schülerin der Lambert-Steinwich-Schule Klasse 4c (Klassenliste in der Mediathek). Ab 4. März 1940 mußte Eva Dorn dem Unterricht für immer fernbleiben.”Laut Verfügung der Regierung entlassen, da jüdisch” stand in ihren Unterlagen.

Edmund Dorn galt 1938 noch als “Mischling” (daher stand er nicht auf der jüdischen Hauptliste von 1938), bis sich herausstellte, daß auch er vier jüdische Großeltern besaß. Da dies erst im Mai 1940 bekannt wurde, waren die Dorns nicht am 12./13. Februar 1940 mit dem Stettiner Transport nach Lublin verschleppt worden.

Edmund Dorn hatte in der Spirituosenfabrik “Sonne” in Richtenberg als Buchhalter Arbeit gefunden. Er schreibt am 28. Juli 1940: “Eva war letzte Woche 3 Tage in Richtenberg. Dort sind auch 2 Kinder (Verwandte vom Chef) zu Besuch und Eva hat einmal wieder mit Kindern spielen dürfen. Eva und ich “spielen” immer Schule, leider muß ich zu meiner Schande gestehen, daß nicht sehr intensiv gearbeitet wird.” 

Im November 1943 musste die Familie dem Befehl zur Sammlung einer weiteren Deportation von Stralsund aus folgen.

Eva Dorn war 13 Jahre alt, als sie zusammen mit ihren Eltern in Auschwitz ermordet wurde. 

Quellen:

  1. Stadtarchiv Stralsund
  2. Eberhard Schiel: Braune Schatten am Sund (Kursivdruck oben)
  3. Bericht Familie Schaarschuh, deren Eltern mit den Eltern von Eva befreundet waren.