Vorname Charlotte
Nachname Süssmann
Geburtsname
Geburtsdatum 03.01.1899
Geburtsort Grabow / Stettin, heutiges Polen
Wohnort(e)
  • Gießereistraße 23
  • Gera
  • Stralsund Ossenreyer Str. 53
Beruf
Geschäftsadresse
Familienstand alleinstehend
Verwandschaftsverhältnis
Deportation 13.02.1940 Stralsund / Stettin
Todesdatum 17.03.1940
Sterbeort Lublin

  Charlotte Süssmann

Charlotte Süssmann wurde am 3. Januar 1899 als Tochter von Bernhard Süssmann und Paula Süssman geb. Blach in Grabow bei Stettin geboren. Sie war das zweite von 4 Geschwistern mit Namen Walter (1897), Eva (1902) und Anne-Liese (1909). 1909 zog die Familie nach Gera. Dort betrieb der Vater Bernhard eine Fabrik.

Nach dem Tod des Vaters 1935 zog  Charlotte mit ihrer Mutter Paula zurück nach Stralsund. Charlotte blieb ledig. In der Pogromnacht am 9. November 1938 verletzte Charlotte sich ihren  Fuß derart, dass er nie mehr zuheilte. Mit dieser Verletzung wurde Lotti  gemeinsam mit ihrer Mutter Paula und der Tante Margarete am 12./13. Februar 1940 nach Piaski deportiert. Am 17. März 1940 verstarb sie wahrscheinlich an einer Blutvergiftung. Der Stralsunder Arzt Martin Cohn, der die Deportation begleitete, war bis zu ihrem Tode bei ihr.

Vor dem Haus Ossenreyer Straße 53, in dem Lotti mit ihrer Mutter und ihren Tanten bis zum Tage ihrer Deportation lebte, sind Stolpersteine verlegt worden.

Quellen:

  • Kennkarte Pommersches Landesmuseum
  • Familienarchiv Blach